Fischereiverband Oberbayern e.V.

Verband für Gewässer- und Artenschutz

Fesch, traditionell und zukunftsweisend!

Bild: Fesch, traditionell und zukunftsweisend!

Tradition trifft Moderne im Salzburger Fischerdorf

Salzburg, 17.02.2017

Bereits schon am ersten Tag verzeichnete die Messe Salzburg einen hohen Besucheransturm. Kein Wunder bei diesem breiten Angebot und der einmaligen Atmosphäre. Die Messe Hohe Jagd und Fischerei wächst kontinuierlich weiter. Über 120 Aussteller sind im Jahr 2017 hinzugekommen, so dass die Messe im Vergleich zum Vorjahr um eine komplett neue Halle erweitert wurde. Auch an unserem Stand war der Andrang groß, viele Verbandsmitglieder und die es noch werden wollen haben uns bereits am ersten Tag einen Besuch abgestattet. Ein Treffen unter Freunden mit vielen fachlichen und interessanten Gesprächen, aber auch neuen Perspektiven und positiven Blicken in die fischereiliche Zukunft.

Die Eröffnungsfeier am Donnerstag moderierte nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer der Reed Messe Salzburg in gewohnt souveräner Art und Weise der Landesrat Sepp Schwaiger.

Im kurzweiligen Interview konnten die Jäger, vertreten durch den Präsidenten des Bayerischen Jagdverbands, Herrn Prof. Dr. Jürgen Vocke und den Landesjägermeister Sepp Eder und umrahmt durch den Auftritt der Bayerischen Jagdkönigin Elena Loderer die Öffentlichkeit auf aktuelle Themen und Probleme in der Jagd aufmerksam machen.

Landesfischermeister Gerhard Langmaier, Franz Kiewek, Präsident der Österreichischen Fischereigesellschaft und der Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern, Franz Geiger wiesen mit Nachdruck auf die schon seit Jahren gefährdeten Fischbestände in unseren Alpen- und Voralpengewässern hin. Insbesondere die in diesem Winter zugefrorenen Stillgewässer haben die Fischbestände in den Fließgewässern auf eine harte Probe gestellt. Die mittlerweile stark angewachsenen Bestände an Prädatoren, insbesondere die der Kormorane und der Gänsesäger haben die über viele Jahre hinweg aufgebauten Bestände an Äsche und Bachforelle stark dezimiert oder sogar zum Teil wieder vollständig ausgelöscht. Genaue Bestandsaufnahmen im Frühjahr werden die Ausmaße der teilweise zu hunderten an den Gewässern eingefallenen Kormorane zeigen.

Franz Geiger bedankte sich nochmals für die alljährliche Einladung auf die Messe Hohe Jagd und Fischerei in Salzburg. Für den Verband ist es immer wieder eine Freude, diese vier Tage die Gemeinschaftlichkeit im Fischerdorf der Messe zu leben und den Zusammenhalt der Verbände im Alpenraum zu stärken.

Auch bei den Kindern konnte im Rahmen der Schnitzeljagd ein deutlicher Zuwachs verzeichnet werden. Bereits am ersten Messetag stieg die Teilnahmequote der Kinder und Jugendlichen um über zwei Drittel gegenüber dem Vorjahr. Interessante und zum Teil knifflige Fragen sind am Stand der oberbayerischen Fischer zu beantworten. Susanne Schiffler befragt und lehrt die Teilnehmer je nach Alter und Wissenstand mittels diversen Puzzle und allem Wichtigen und Informativen zum Fisch des Jahres in Österreich, sowie auch in Deutschland.

Aber auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz! Diverse Fragen zu Besatz, Fischtransport, Gewässergüte oder auch Möglichkeiten der Mitgliedschaft im Fischereiverband wurden gestellt, erörtert und mit fachlicher Kompetenz vom Präsidenten Franz Geiger, dem Vizepräsidenten Thomas Schiffler, oder der Geschäftsführerin Dipl. Geogr. Carolin Schaffer beantwortet.

Noch bis Sonntag, den 19. Februar 2017 haben Sie die Möglichkeit uns auf der Messe Hohe Jagd und Fischerei zu besuchen! Wir freuen uns darauf.

Ihr Messeteam des FVO

Weitere Fotos der vergangenen Veranstaltung:





Text:

Thomas Schiffler
Vizepräsident





Veröffentlicht durch
Thomas Schiffler
am 17.02.2017