Fischereiverband Oberbayern e.V.

Verband für Gewässer- und Artenschutz

Oliv Marabu Damsel (extended Body)

Bild: Oliv Marabu Damsel (extended Body)

Haken:            Nassfliegenhaken Größe 10-8

Bindegarn:        Uni 8/0 schwarz
Schwanz:          drei große olivfarbene Maraboufedern
Körper, optional: olivfarbenes Dubbing
Augen:            Segment von einer kleinen schwarzen Kugelkette 
Rückenschild:     oliv gesprenkelte Feder vom Hennenrücken 
Hechel:	          oliv gesprenkelte Feder vom Hennenrücken







Bindeanleitung:

Die Vorbereitung des Schwänzchens.
Zuerst wird eine mittlere Stopfnadel waagerecht in den Bindestock eingespannt. Den Bindestock so drehen, dass die Nadel auf dich zeigt. Jetzt mit dem Bindefaden etwa 5mm von der Nadelspitze entfernt eine nicht zu feste Grundwicklung von 2-3mm anlegen. Die drei Maraboufedern richtig nass machen. Es darf nichts trockenes mehr an den Federn sein. Alle Fibern nach unten streifen, so dass ein einzelner Strang entsteht. Die drei Federn mit den Spitzen auf die Grundwicklung legen und mit mehreren halben Schlägen fixieren. Den Bindefaden abschneiden. Die Spitzen können ruhig etwas überstehen. Das ganze sollte so fest sein, dass es sich nicht mehr von allein bewegen kann. Aber doch noch so locker, dass es später ohne großen Kraftaufwand von der Spitze gezogen werden kann. Jetzt die nassen Federn wie einen Zopf flechten. Recht und links kreuzen und den Strang in der Mitte immer schön über und unter das Kreuz legen. Hört sich schwierig an, ist aber recht einfach. Wenn eine ausreichende Länge geflochten ist, am Ende des Stranges einige Windungen mit dem Bindegarn anbringen und das Flechtwerk mit einigen halben Schlägen sichern. Den Bindefaden wieder abschneiden. Jetzt wird der Zopf vorsichtig von der Nadelspitze gezogen. Wenn bei den ersten Bindeschritten alles richtig gemacht wurde, reicht es das hintere Ende mit einem Tropfen Sekundenkleber zu sichern. Wenn man das Gefühl hat Das hintere Ende ist zu locker, dann mit dem Bindefaden einige Windungen legen, die immer straffer werden, und dann mit einigen halben Schlägen und einem Tropfen Sekundenkleber sichern. Das Schwänzchen jetzt zur Seite legen. Den Haken in den Bindestock spannen, und die Kettenaugen direkt hinter dem Öhr mit einer Kreuzwicklung einbinden. Mit Sekundenkleber sichern. Den Bindefaden bis zum Hakenbogen führen. Jetzt das Schwänzchen anpassen. Schwanzlänge max. doppelte Hakenschenkellänge. Den Schwanz fest auf dem Hakenschenkel einbinden, und den Überstand abschneiden Die olivfarbene Hennenfeder mit etwas Lack bestreichen und durch Daumen und Zeigefinger ziehen. Leicht antrocknen lassen und dann mit der Spitze kurz vorm Hakenbogen auf dem Hakenschenkel einbinden. Nach hinten weg stehen lassen. Jetzt mit dem Dubbing den Körper bis 1mm an die Kettenaugen formen. Die zweite Hennenfeder als Hechelkranz mit ca. 3-4 Windungen um den Hakenschenkel hinter den Augen einbinden. Dann die lackierte Feder straff über den Rücken nach vorn legen und hinter den Augen fixieren. Dabei die nach oben stehenden Hecheln mit nach unten einbinden. Mit etwas Dubbing zwischen den Augen ein kleines Köpfchen formen. Als letztes einen Abschlussknoten und die Fliege ist fertig.


© Fischereiverband Oberbayern e.V.