Fischereiverband Oberbayern e.V.

Verband für Gewässer- und Artenschutz

Sonne pur im 41. Jugendausbildungszeltlager 2014 in Happing

Bild: Sonne pur im 41. Jugendausbildungszeltlager 2014 in Happing

Ein Zeltlager geht immer viel zu schnell vorbei und schon bei der Heimreise freuen sich die meisten auf das nächste Jahr. Nur die Erinnerungen trösten über die lange Zeit hinweg.

Doch dieses Mal waren es nicht nur die Erinnerungen die das Ausbildungszeltlager in Murnau noch einmal sehr präsent werden ließen. So kämpfte der ein oder andere Verein – und auch die Bezirksjugendleitung- beim Auspacken des Zeltes, der Feldbetten oder anderen Utensilien mit den Schlammresten vom Vorjahr. Doch ein Blick in den strahlend blauen Himmel entlockte allen dieses Jahr nur ein müdes Lächeln an die Gedanken von Gummistiefel und Regen- bzw. Wechselkleidung. Doch das diese von einigen auch dieses Jahr benötigt wurde… dazu später.

Bereits am Montag reisten in diesem Jahr schon einige Vereine nach Happing an, so dass noch vor der offiziellen Eröffnung des Zeltlagers der Platz gut gefüllt war. Die meisten Vereine nutzten die Zeit und übten die verschiedenen Disziplinen. Doch als es dann Abend wurde trat das Fischen und die Wettbewerbe für 90 Minuten in den Hintergrund und alle versammelten sich im Gemeinschaftszelt um das Auftaktspiel der deutschen Nationalelf gegen Portugal nicht zu versäumen. Und ein jedes der vier gefallenen Tore wurde lautstark bejubelt.

Eröffnung des Zeltlagers...

Am Dienstag ging es dann richtig los. Bis zur Jugendleitersitzung um 13.30 Uhr hatten 31 Vereine ihre Bleibe gefunden und der Platz hatte sich deutlich gefüllt. 231 Kinder und Jugendliche, 99 Jugendleiter und Betreuer und 15 Helfer wuselten über den Platz. Und ein Jeder freute sich über das herrliche Wetter und den strahlenden Sonnenschein. Dass die Nächte dieses Jahr doch teilweise sehr kühl wurden und der ein oder andere eine warme Decke noch hervorholte war nach dem vergangenen Jahr kein Problem mehr.

Die Eröffnungsfeier fand unmittelbar nach dem Gottesdienst statt (siehe weiterer Bericht über die Eröffnungsfeier) und dann konnten auch alle Kinder und Jugendlichen endlich mit Angel und Köder bestens gerüstet ans Wasser, oder für die anstehenden Wettbewerbe trainieren.


Für die Geduld und die Ruhe während den Feierlichkeiten möchte sich die Bezirksjugendleitung nochmals besonders bedanken. Oder wie wir alle festgestellt haben „so brav waren sie noch nie“….


Der Mittwoch Vormittag verging wie im Fluge. So wurde fleißig geübt, auch einige Prüfungen begannen bereits und andere machten sich auch auf den Weg ans Wasser und versuchten dort ihr Anglerglück.
Den Weg nach Happing fand auch eine junge Reporterin vom Bayerischen Rundfunk die einen kleinen Beitrag zum Jugendausbildungslager ins Radio brachte. Leider ist der Beitrag nur 10 Tage online, jedoch haben wir einen Mitschnitt den Ihr Euch nachfolgend anhören könnt:

Bayerischer Rundfunk – Happing 2014

Mitschnitt BR1 (Bayerischer Rundfunk)  


Auch das Regionalfernsehen ließ uns dieses Mal nicht im Stich, sondern anstatt des ankündigten Termins zur Eröffnungsfeier erschien der Reporter zum Königsfischen. Und dieser Beitrag ist noch für jedermann zu sehen. Den Link findet ihr bei uns auf der Homepage unter Presse oder direkt hier:

Regionalfernsehen Oberbayern (rfo)

TV-Bericht Regionalfernsehen Oberbayern  


Eine Abkühlung schadet selten...

Und wenn so manch einer nun ungläubig die Augen reibt und sich gar nicht mehr erinnern kann, dass auch in Happing nicht durchgehend die Sonne vom Himmel gelacht hat… das war nur am Freitag Vormittag der Fall. Ansonsten schien die Sonne ununterbrochen und der ein oder andere kam doch ganz schön ins Schwitzen (und schuld daran waren nicht immer nur die Wettbewerbe die einen forderten). Umso besser war dann die glorreiche Idee unserer „Chefin“, die bei OBI in Raubling ein gutes Wort für uns alle einlegte und einen Pool organisierte. Dass zunächst zur Poolparty die Bezirksjugendleitung und der Landesjugendleitung eingeladen wurde, wurde von allen am Zeltplatz mit einem breiten Lächeln aufgenommen. Nicht jeder stieg freiwillig ins kühle Nass. Als später der Pool für alle freigegeben wurde, blieb wohl kein Verein wirklich verschont und die meisten Jugendlichen und Jugendleiter gingen eine Runde baden… und so war auch dieses Jahr der ein oder andere über Wechselkleidung und ein zweites Paar Schuhe sehr froh.


Am Donnerstag Abend waren dann alle Wettbewerbe soweit abgeschlossen und es ging an die einzelnen Auswertungen. In den Zelten wurde bereits alles für den kommenden Tag gerichtet, ging es doch dann zum traditionellen Königsfischen an den Happinger Ausee. Doch trotz dessen dass der See bis dahin nicht zum Fischen im Rahmen des Zeltlagers freigegeben wurde, fielen die Fänge eher dürftig aus. Vielleicht waren Wetterumschwung und Temperatursturz nicht gerade ideal für den großen Fang. Ausschlaggebend für den Gesamtsieger in diesem Jahr war der fehlende Fisch zumindest nicht.

Die Jugendleiter müssen zeigen, was Sie können...
Freitag Abend nach dem Essen wurden dann noch die Jugendleiter gefordert. Sollten Sie doch ihr Können und Geschick beim Gaudiwettbewerb unter Beweis stellen. Dabei ging es darum mit der Castingrute möglichst viele Punkte auf dem Fischteppich zu erzielen. Auch die Jugendlichen versuchten nochmals ihr Glück.


So ging an einem lauen Sommerabend in lustiger Runde das 41. Jugendzeltlager allmählich zu Ende. Ein letztes Mal ab zum Frühstück und dann wurde fleißig gepackt, bis es Zeit wurde an der Abschlussfeier die Sieger 2014 zu bejubeln.


Abschlussfeier & Ehrungen
Im Rahmen der Abschlussfeier erhielten Shannon Seeholzer und Luise Hintereder ein kleines Dankeschön. Seit Jahren stellen sie die Küchenmannschaft dar und gehören eigentlich schon zum Inventar.

Shannon Seeholzer
Luise Hintereder

Mit der silbernen Ehrennadel des Fischereiverbandes Oberbayern wurde Michael Adamczak und Andreas Wurm, Jugendleiter des Fischereiverein Unterhochstätt ausgezeichnet.

Michael Adamczak
Andreas Wurm

In den Einzelwettbewerben gewann:

Tobias Köppel – Bezirksfischereiverein Fürstenfeldbruck e.V. beim Casting

Adrian Fritzsche – Bezirksfischereiverein Fürstenfeldbruck e.V. bei Fliege Weit

Lukas Hintereder – Anglerbund Chiemsee e.V. durch Stichwahl bei Fliege Ziel

Tobias Köppel – Bezirksfischereiverein Fürstenfeldbruck e.V. beim Fliegenbinden

Simon Bauer – Bezirksfischereiverein Erding e.V. beim Knotenbinden

Marius Haberstock – Anglerverein Petri Heil e.V. bei der Artenbestimmung

und der Bezirksfischereiverein Miesbach-Tegernsee e.V. beim Naturlehrpfad.


Oberbayerischer Jungfischerkönig 2014
mit insgesamt 2.103 Punkten wurde:

Tobias Köppel vom Bezirksfischereiverein Fürstenfeldbruck.


Den 2.Platz belegte mit 1.950 Punkten Benedikt Holzer vom Bezirksfischereiverein Wolfratshausen.

Den 3. Platz erzielte mit 1.944 Punkten Dominik Kagerer vom KFV Rosenheim.

Bestes Mädchen wurde wie im Vorjahr Viola Reindl vom Anglerbund Rosenheim mit 1.840 Punkten.

Tobias Köppel
Die 4 Besten !
Alle Sieger !

Allen Siegern und natürlich auch jeden Teilnehmer möchten wir nochmals sehr herzlich gratulieren!


Eine Ära geht zu Ende...

Franz-Josef Schäfer
Leider ging mit diesem Zeitlager auch eine Ära zu Ende. Nach 33 Jahren tatkräftiger, unermüdlicher Unterstützung und schier endloser Geduld verlässt Franz-Josef Schäfer das Team der Bezirksjugendleitung. Einen Abschied wird es im Rahmen des Fischereitages im September in Starnberg geben. Bis dahin wünschen wir ihm auf jeden Fall alles Gute und viele neu hinzugewonnene freie Stunden, die hoffentlich mit dem ein oder anderen Fang an der Fliegenrute gekrönt werden.


Danke allen Helfern..

Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen bedanken, die das 41. Zeltlager wieder zu einem großen Erfolg haben werden lassen. Die vielen fleißigen Helfer der beiden gastgebenden Vereine, die uns bei den Auf- und Abbauarbeiten so großartig unterstützt haben . Nicht zu vergessen diejenigen, die bei den Wettbewerben mitgeholfen haben und der ein oder andere, der im Hintergrund als helfende Hand mit am Werk war. Ohne Euch wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.

Auch dürfen wir nicht vergessen, dass wir auch dieses Jahr von einigen Unternehmen finanziell oder mit Sachspenden unterstützt wurden und möchten uns bedanken bei der Firma Danone, der Firma Cormoran, der Stadt Rosenheim und dem Landrat sowie dem Anglershop Rosenheim.

Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!


Eure Bezirksjugendleitung

Elke, Alfred, Dieter, Susanne, Michael