Fischereiverband Oberbayern e.V.

Verband für Gewässer- und Artenschutz

Gemeinsam in die Zukunft…

Bild: Gemeinsam in die Zukunft…

München, 23. Februar 2017

Bilanz der Messe in Salzburg: „Nur gemeinsam und mit starken Partnern können wir die Zukunft für die Fischerei bewältigen…“

Nicht nur die gemeinsame Presseerklärung der alpinen Regionen zum Schutz der sowieso schon gefährdeten Fischarten, sondern insbesondere die gemeinsame Zusammenarbeit von starken Partner zeigt, dass die Zukunft für die Fischerei nur durch Zusammenarbeit positiv gestaltbar sein wird!

„Ruhezonen für die Fische!“, so lautete die kurz formulierte Forderung der Fischereiverbände.

Immer mehr Aktivitäten in und an unseren Gewässern fordern auch bei unseren Fischarten ihren Tribut. Franz Geiger, Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern, sowie Gerhard Langmaier, Salzburger Landesfischermeister und Ludwig Vogl, Präsident des Österreichischen Fischereiverbandes appelierten in Ihrer gemeinsamen Erklärung an die Freizeitnutzer, auch die Natur und deren Bevölkerung zu respektieren.

Mit einem breiten Medienecho wurde die gemeinsame Presseerklärung aufgenommen, angefangen von der Mittelbayerischen Zeitung über die WELT, bis hin zu FOCUS und BILD nahmen diese die Problematik auf und berichteten.

Mittelbayerische  
BILD  
FOCUS Online  
WELT und N24  

Wissen ist Macht!

Im Rahmen der Schnitzeljagd wurden über die vier Messetage knapp 200 Kinder und Jugendliche durch den Wissenstest des Fischereiverbandes Oberbayern geführt. Je nach Alterskategorie mussten Puzzles gelöst werden oder auch wirklich knifflige Fragen zu unseren heimischen Fischarten. „Das Wissen unserer Kinder über Ihre Heimat und die hierin vorkommenden Tier- und Fischarten ist bereits sehr gut!“ resümierte Susanne Schiffler von der Bezirksjugendleitung Oberbayern. „Aber man kann immer noch etwas hinzulernen!“.

Durchwegs positiv dargestellt…

Als Resümee der Messeteilnahme stellte der Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern, Franz Geiger fest, dass sich der Verband auf der diesjährigen Messe wiedermal äußerst positiv dargestellt und präsentiert hat. „Insbesondere die Kontakte mit den Österreichischen Verbänden liegen mir am Herzen, da wir als Alpenanlieger allesamt die gleichen Probleme in der Fischerei zu lösen haben und ein steter Austausch auch die Zusammenarbeit fördert!“. Aber auch die Gespräche mit Gästen und Vereinen, die Interesse an einem Beitritt haben, sowie die Pflege der bestehenden Kontakte ist ein Grundstein des Messeauftritts in Salzburg.

Die Geschäftsführerin des Verbandes, Frau Carolin Schaffer blickte auf ihre erstmalige Teilnahme rundum positiv zurück: „Insbesondere der gute Kontakt zur Jägerschaft und zu diversen weiteren Ausstellern ist imposant und sollte stetig gepflegt werden. Neben vielen neuen Eindrücken war es angenehm, einige Personen endlich einmal persönlich im Gespräch kennen zu lernen.“



Text:

Thomas Schiffler
Vizepräsident





Veröffentlicht durch
Thomas Schiffler
am 23.02.2017