Fischereiverband Oberbayern e.V.

Verband für Gewässer- und Artenschutz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Fachbeirat für Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit

Es ist ein alter Spruch, aber an ihm ist viel Wahrheit: „Tue Gutes und rede darüber.“ Die Fischereivereine in Oberbayern tun viel Gutes für die Natur, aber leider manchmal im Verborgenen. Sie kümmern sich um gesunde Fischbestände, halten die Ufer sauber, führen den Nachwuchs an die Natur heran und bereichern mit ihrem Vereinsleben die Geselligkeit in vielen Kommunen in Oberbayern - zum Beispiel mit ihren beliebten Fischerfesten. Viele Gelegenheiten, sich mit einem Bericht in der Zeitung, online oder auch in einem kurzen Video darzustellen.

Der Fischereiverband Oberbayern hat vor etwa zwei Jahrzehnten begonnen, die Presse- und Medienarbeit zu intensivieren. Auf diesem Weg sind wir ein gutes Stück vorangekommen. In unserem Pressespiegel, der den Hauptausschussmitgliedern zu jeder Sitzung zugänglich gemacht wird (neuerdings sogar elektronisch) ist zu lesen, dass Fischer viele Aktivitäten entfalten - und nicht nur den Fang ihres Lebens in die Kamera halten. Wir sind in den Medien präsent – auch dank der vielen Vereine, die Berichte an die Medien schicken.

Um diese „Ausbeute“ an Berichten und Impressionen auf dem hohen Niveau zu halten, welches wir inzwischen erreicht haben, sollten die Vereine vor Ort sich nicht scheuen, ihre Berichte weiterhin zahlreich an die Redaktionen der sie umgebenden Zeitungen zu senden.
Dabei gilt:
„Was der Redakteur nicht hat, kann er auch nicht in den Papierkorb werfen.“ Soll heißen, sich nicht gleich entmutigen zu lassen, wenn einmal ein ungefragt eingesandtes Manuskript es nicht bis zur Veröffentlichung schafft. Fischer und Redakteure haben nicht zwangsläufig die gleiche Auffassung von dem, was für die Leser wichtig und interessant ist.

Auf alle Fälle gilt:
Wenn dem Bericht ein Foto mit einem interessanten, ungewöhnlichen Motiv beigefügt werden kann, steigt die Wahrscheinlichkeit sprunghaft an, dass tatsächlich ein Bericht erscheint. Das Foto sollte eine entsprechende Auflösung haben. Im Print hat ein Bild zwar nur wenig (meist 72) dpi, die hohe Auflösung ermöglicht dem Redakteur aber, einen für ihn interessanten Bildausschnitt zu wählen und den vielleicht sogar auch noch zu vergrößern. Als Kommunikationsweg ist in jedem Fall email die erste Wahl. So können auch Bilder schnell ins jeweilige Redaktionssystem eingepflegt werden.

Viele Mitgliedsvereine in Oberbayern leisten bereits eine hervorragende Pressearbeit. Davon zeugen zahlreiche Berichte, die über sie schon erschienen sind. Dass das so bleibt, dazu bedarf es eines dauerhaften Angebotes an die Zeitungen, Online-Redaktionen, lokale Rundfunkstationen und auch an die Telemedien. An der Basis wird auch die Basis dafür gelegt, wie wir in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Bei Fragen hilft Ihnen gerne die Geschäftsstelle des Fischereiverband Oberbayern unter
Tel: 089 - 16 35 13
Oder unser Fachbeirat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit Michael Seeholzer unter:
0173 - 3660869