Fischereiverband Oberbayern e.V.

Verband für Gewässer- und Artenschutz

Katastrophenfall

Bild: Katastrophenfall

in (Ober-)Bayern – Stand 9.12.2020 - München - nur gültig bis einschl. 15.12.2020

Auswirkungen auf die (Angel-)Fischerei

Durch den nun mit Presseerklärung vom vergangenen Sonntag und mit Wirkung zum heutigen Tage eingetretenen, verschärften Lockdown in Bayern, haben sich wenn auch nur geringe Auswirkungen auf die Fischerei in Oberbayern ergeben. Wir möchten Ihnen nachfolgend einen schnellen Überblick über die seit heute 00:00 Uhr geltenden Rechtsänderungen geben

Angelfischerei:

  • Die Ausübung der Angelfischerei ist weiterhin unter den geltenden Kontaktbeschränkungen möglich.
    Ausnahme: Inzidenzwert über 200 – in Zeiten der geltenden Ausgangssperre ist zw. 21:00 und 5:00 Uhr auch die Fischereiausübung nicht gestattet.

  • Besatzmaßnahmen in Gewässern sind weiterhin unter den bestehenden allgemeinen Kontaktbeschränkungen von max. 2 Hausständen und max. 5 Personen möglich. Also zur Not nur Gewässerwart und Lieferant!

  • Präsenzversammlungen von Vereinen und/oder Vorständen sind nicht gestattet.

  • Ausgabe von Erlaubnisscheinen:

    1. Erlaubniskarten müssen gesiegelt sein – Siegelung kann unterbleiben wenn fortlaufende Nummerierung auf den Karten erfolgt und von der KVB diese Auflistung mit Namen der Karteninhaber bestätigt wurde. Bitte hier Rücksprache mit der zuständigen KVB halten!

    2. Idealerweise erfolgt die Ausgabe der Karten per Postversand oder im Rahmen der Kontaktbeschränkungen in einer Art „DriveIn“ zum abholen ohne weiteren Kontakt und/oder unter Berücksichtigung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen.


Berufsfischerei:

  • Keine Ausgangsbeschränkung, da die Ausübung der beruflichen Tätigkeit nach § 3 Nr. 1 BaylfSMV einen triftigen Grund darstellt. Bei Teichwirten kommt die Nr. 11 - Versorgung von Tieren hinzu.

  • Bei Auslieferung von Besatzfischen ist darauf zu achten, dass die allgemeinen Kontaktbeschränkungen von max. 2 Hausständen und max. 5 Personen nicht überschritten werden.

Bitte wenden Sie sich am besten per Email oder telefonisch in speziellen Fällen an die Geschäftsstelle. Wir bitten um Verständnis, wenn wir nicht jede Antwort sofort beantworten können, werden aber nach Kräften versuchen uns schnellstmöglich Ihrem Anliegen anzunehmen.
Vielen Dank und bleiben Sie gesund!





Veröffentlicht durch
Thomas Schiffler
am 09.12.2020